Bau und Energieberatung Passivhausplanung

Blower Door – Test

 

Das Differenzdruck-Messverfahren (auch: Blower-Door-Test) dient dazu, die Luftdichtheit eines Gebäudes zu messen und so undichte Stellen, Leckagen aufzuspüren.

Zu 100% dicht kann kein Gebäude sein. Daher wird immer eine bestimmt Luftwechselrate gemessen, wofür es dann wiederum ein zulässiges Maß gibt.

Bei der Messung wird zwischen dem Inneren des Gebäudes und der Außenluft, d.h. außerhalb des Gebäudes eine Druckdifferenz erzeugt, indem die Luft im Gebäude mit einem Ventilator nach außen geblasen wird und so ein Unterdruck erzeugt wird.

Im Zuge des nun folgenden, natürlichen Druckausgleichs zwischen innen und außen, wird gemessen in welcher Zeit ein bestimmter Druckanstieg im Gebäude erreicht wird, d.h. sich bildet.

 

Der Wert sagt dann etwas über die Luftdichtheit in Form der Luftwechselrate der Gebäudehülle aus.

Während des „Luftstroms“ können weiter durch Zugstrommessungen Leckagen in der Gebäudehülle geortet werden. Prädestiniert hierfür sind hauptsächlich

- Fensteranschlüsse

- an der Dachdämmung und deren Übergängen zu anderen Bauteilen, oder auch

- an Fenstern und Haustür

- kurz um, an Übergängen von Bauteilen und/oder verschiedenen Materialien.

 

 

 

 

Bau und Energieberatung / Passivhausplanung    Norbert.Stiederoth@gmx.de